Bei 33 Diabetikern und 29 Kontrollpersonen wurden die Konzentrationen von 25-Hydroxy-Vitamin D3  (25(OH)D) und die Nervenleitgeschwindigkeit bestimmt. Die Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit wurde zur Feststellung einer Neuropathie und ihres Schweregrades durchgeführt. Die Konzentration von 25(OH)D zeigte eine unabhängige und inverse Assoziation sowohl mit der diabetischen Polyneuropathie. Für jeden Anstieg der 25(OH)D -Konzentration um ein ng/ml verminderten sich die Störungen der Nervenleitgeschwindigkeit um 2,2 bis 3,4 Prozent.

Referenz:
Alamdari A1, Mozafari R et al.: An inverse association between serum vitamin D levels with the presence and severity of impaired nerve conduction velocity and large fiber peripheral neuropathy in diabetic subjects; Neurol Sci. 2015 Apr 8.

Zum Seitenanfang