Indische Wissenschaftler untersuchten den Zusammenhang zwischen der Homocysteinkonzentration im Blutplasma und diabetischen Zweiterkrankungen. In die Studie wurden 216 Typ-2-Diabetiker einbezogen. Erhöhte Homocysteinkonzentrationen waren signifikant mit der Dauer der Erkrankung assoziiert. Es zeigten sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen abnormalen Homocysteinkonzentrationen und Nephropathie, Retionopathie, peripheren Gefäßerkrankungen, kardiovaskulären Erkrankungen und Neuropathie. Erhöhte Homocysteinspiegel können als ein früher Marker der Progression des Diabetes mellitus angesehen werden.

Referenz:
Satyendra Kumar Sonkar et al: Plasma homocyteine level and its clinical correlation with type 2 diabetes mellitus and ist complications;
International Journal of Diabetes in Developing Countries, October 2013

Zum Seitenanfang