Wissenschaftler aus Indien konnten bei 207 Typ-2-Diabetikern nachweisen, dass erhöhte Homocysteinkonzentrationen mit einem erhöhten Risiko für eine abnormale Nervenleitgeschwindigkeit assoziiert waren. Erhöhte Homocysteinwerte sind also als ein Hauptrisikofaktor für die Entwicklung einer diabetischen Polyneuropathie anzusehen.

Referenz:
Samia Rashid, Irfan Gul et al.: Relationship between Peripherial Neuropathy and Serum Homocysteine Level in Type 2 Diabetic Patients; Annals of International Medical and Dental Research, Vol (3), Issue (2)

Zum Seitenanfang