Acetyl-L-Carnitin (ALC) ist eine Substanz, die mehrere günstige Stoffwechseleffekte besitzt, da ALC als ein Acetylgruppenspender fungiert. Dadurch kommt es zu einer Verbesserung der Coenzym-A-Verfügbarkeit und auch zu einer Verbesserung der Acetylcholin-Synthese. Eine Supplementierung von Acetyl-Carnin zeigte einen Schutzeffekt sowie schmerzstillende Effekte im peripheren Nervensystem. Es konnte nachgewiesen werden, dass diese Substanz auch das Ablesen bestimmter Gene beeinflusst, was hauptsächlich für den schmerzstillenden Effekt verantwortlich ist.

ALC ist also eine sehr gute therapeutische Option bei Polyneuropathien und könnte auch für andere Erkrankungen des peripheren Nervensystems neue Therapiemöglichkeiten eröffnen. #

Referenz:
Marco Onofrj et al.: Acetyl-L-carnitine: from a biological curiosity to a drug fort he peripheral nervous system and beyond; Expert Reviews of Neurotherapeutics, August 2013, Vol. 13, No. 8

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.